1. Willkommen im Forum für alle Unternehmer! Registriere Dich kostenlos und diskutiere über Firmengründung, Finanzen, Marketing uvm
    Information ausblenden

Festanstellung (Teilzeit) + Kleinunternehmer + Neuer Job - lieber per Honorar oder als Minijob?

Dieses Thema im Forum "Finanzen, Steuern, Rechtliches" wurde erstellt von kathaaa, 14 Februar 2018.

  1. kathaaa

    kathaaa New Member

    Hallo!

    Ich bin festangestellt (Teilzeit 24h). Dazu bin ich Kleinunternehmer (Grafik-Bereich), also selbstständig ohne Gewerbe, mit wirklich unwesentlichen Einnahmen (ca. 1.000 Euro / Jahr).
    Nun habe ich für die Wochenenden einen Nebenjob als Minijob gesucht und gefunden. Der Arbeitgeber bietet einen Vergütung auf Honorarbasis an für Selbstständige oder eben als Minijob (bis zu 450 Euro/Monat, die ich aber nicht erreichen werde, weil ich nicht so oft zur Verfügung stehe). Per Honorar bekommt man 10Euro/h, wenn man den Job als Minijob annimmt 9 Euro/h.

    Nun ist meine Frage, was ist in meinem Fall "besser"?
    Vorallem weil ich mir schon überlegt habe, evtl. noch einen weiteren Minijob anzunehmen, was zusammen dann auf jeden Fall über 450 Euro im Monat wären. Aber das ist noch nicht sicher ob ich die Zeit dazu habe.
    Abgesehen davon: Ist das Abrechnen per Rechnung dann lohnenswerter für mich? Ich muss ja keine Umsatzsteuer zahlen, weil mein Einkommen als Selbständiger im Jahr die Grenze nicht überschreitet. Auch damit wären das sicher nicht 17.500 Euro im Jahr. Nehmen wir an ich verdiene bei diesen neuem Job jetzt 300 Euro / Monat. Dann wären es zu den 1.000 Euro in meinem Unternehmen nochmal 3.600 Euro für das Jahr 2018.

    und das Aufgabengebiet ist ein ganz anderes, als das was ich mit meinem Unternehmen mache (Design/Grafik/Medien).

    Vielleicht wisst ihr etwas Rat! Danke schonmal!
     
  2. Peterhalik

    Peterhalik Member

    Die Nr. 1 Hört sich besser an finde ich
     
  3. Valerie Winter

    Valerie Winter Active Member

    Wenn ich deinen Eingangspost richtig verstehe @kathaaa würde ich die Honorarbasis nehmen, da du selber sagst, du stündest nicht oft genug zur Verfügung um es als 450 Euro-Job zu tätigen.

    Ich würde mich aber noch rechtlich absichern, ob sich da irgendwas "beissen" könnte, weil du ja noch andersweitig auch beschäftigt bist, einfach mal eine kostenlose Rechtsberatung durchführen lassen. ;)
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden